13.07.2017 | Bericht Lotte Reimers und Pfälzerwald – Mehrtages-Exkursion 2017

Zu früher Stunde am 13. Juli 2017 trafen sich 25 Mitglieder des Freundeskreises am Schwanenteich zur Busfahrt, welche zuerst nach Fulda führte. Für bildende Kurzweil während der Busfahrt sorgte Professor Werner Engewald mit einer Auswahl von Ereignissen und biographischen Daten aus dem Leben der Keramikerin Lotte Reimers, Mitglied unseres Freundeskreises seit 20 Jahren, die mit zahlreichen Werken in der Sammlung unseres Museums vertreten ist und die sich in vielfältiger Weise um das Museum verdient gemacht hat.

Fotos: Roland Billing

Fulda Schlossgarten

Der Stadtrundgang in Fulda wurde mit der Besichtigung des Doms St. Salvator, des 1712 geweihten barocken Wahrzeichens der Stadt, eröffnet. Einen Kontrast zum prächtigen Dom bildet die nebenan gelegene, nahezu 900 Jahre ältere, vorromanische Michaelskirche, die sich als Rotunde über acht Säulen erhebt. Durch den Schlossgarten, vorbei am Stadtschloss, heute Sitz der Stadtverwaltung, gelangten wir in das Barockviertel, dem zahlreiche Adelspalais und prächtige Fachwerkhäuser Glanz verleihen. Ein Abstecher in den Klosterladen der Benediktinerinnen mit einem Blick in den Klostergarten rundete den kurzen Besuch in der Barockstadt ab.

In Deidesheim in der Pfalz, dem Ausgangspunkt für die Exkursionen der kommenden Tage, angekommen, erwartete uns im Hotel ein gutes Mahl in geselliger Runde.

Fotos: Roland Billing

Speyer Dom Mittelschiff

Der Freitag führte uns zuerst nach Speyer, wo wir den tausendjährigen Kaiserdom, Weltkulturerbe und Grablege der Salier, besichtigten. Am Nachmittag brachte uns Herr Armin Klein, Gästeführer und Weinbotschafter, auf einer Busrundfahrt in launiger Weise die Schönheiten des Pfälzerwalds näher, soweit dies die zahlreichen Umleitungen zuließen. Stolze Burgen wie der Trifels bei Annweiler oder die Burg Berwartstein bei Wissenbourg atmen Geschichte, auch weil Namen wie Richard Löwenherz oder Hans von Trotha mit ihnen verbunden sind. Der Tag klang im Weingut Siben in Deidesheim bei einem erlesenen Mahl unter der Weinlaube und einer Mini-Weinprobe aus.

Am Sonnabend startete unsere inzwischen auf 29 Mitglieder angewachsene Truppe nach Edenkoben zur Besichtigung des Schlosses Villa Ludwigshöhe, dem als „Villa italienischer Art“ erbauten Sommersitz des Bayernkönigs Ludwig I. Neben der Max-Slevogt-Galerie waren im Rahmen der Lions Benefiz Kunsttage 2017 zeitgenössische Werke regionaler, aber auch international renommierter Künstler zu besichtigen. Ein Rundgang durch das Schloss führte uns u.a. durch den Speisesaal mit gedeckter Tafel und die beeindruckend ausgestattete Küche. Leider war das Schaudepot im Gewölbekeller mit der Sammlung Hinder/ Reimers des Landes Rheinland-Pfalz, welche die Entwicklung der Keramik in der Bundesrepublik Deutschland von 1950 bis 1990 dokumentiert, wegen Baumaßnahmen nicht zugänglich. Der Schlossbalkon entschädigte uns aber abschließend mit einem zauberhaften Ausblick auf die Rheinebene.

Fotos: Roland Billing

Lotte Reimers vor ihrem Haus in Deidesheim

Zurück in Deidesheim erwartete uns der Höhepunkt unserer Exkursion: ein Atelier-Rundgang im Wohnhaus von Lotte Reimers, einem historischen Winzerhaus. Beginnend im Keller erstreckt sich ihre Sammlung exklusiver Stücke zeitgenössischer Keramik über drei Etagen, kaum Platz lassend für Wohn- und Arbeitsräume. Frau Marlene Jochem unterstützte Lotte Reimers sachkundig bei der Führung der Grüppchen durch die Ausstellung. Im winzigen Innenhof schilderte uns Lotte Reimers Episoden aus ihrem Leben und sprach begeistert von ihrer Werkschau im September, die sie gerade noch vorbereitete. Und sie wartete mit einer Überraschung auf: Als Ausdruck ihrer Freude über den Besuch des Freundeskreises überreichte sie uns als Geschenk an das Museum zwei Keramiken „Turm und Schale“ (2015) von Gabriele Koch (London).

Fotos: Roland Billing

Lotte Reimers nach der Verleihung der Ehrenmitgliedschaft

Im Rahmen eines gemeinsamen Abendessens auf der Terrasse der Weinstube Schloss Deidesheim würdigte Günther Gromke das Wirken Lotte Reimers‘ und ihre Verdienste um das Grassi Museum für Angewandte Kunst sowie den Freundeskreis. Er verlieh im Namen des Vorstands Frau Lotte Reimers die Ehrenmitgliedschaft des Freundeskreises und übergab ihr die Ehrenurkunde sowie als Ehrengeschenk eine Fotografie aus der von Esther Hoyer gestalteten Serie mit Objekten des Museums. Bei einem guten Glas Pfälzer Wein klang der schöne Abend aus.

Fotos: Roland Billing

Darmstadt Eingang Großes Haus Glückert

Der Sonntagmorgen brachte uns den Abschied vom Pfälzerwald in Richtung Darmstadt, wo uns Frau Dr. Gehrig zu einer exakt einstündigen Führung durch die Künstlerkolonie Mathildenhöhe erwartete. Besonders beeindruckend war die Besichtigung der Jugendstil-Inneneinrichtung des Großen Hauses Glückert (Joseph Maria Olbricht) und der mit dunkelgrün glasierten Klinkern bekleideten Fassade des Hauses Behrens. Nach der Besichtigung des Hochzeitsturms fand die Führung am 2014 von Albin Müller errichteten, mit einer akustischen Kuriosität ausgestatteten Keramischen Pavillon („Schwanentempel“) ihr Ende. Die Rückfahrt nach Leipzig verlief erfreulich reibungslos, so dass erstmals (soweit sich der Autor erinnern kann) eine Exkursion sogar etwas früher in Leipzig endete als geplant. Abschließend sei Frau Hilka Weidig/ VETTER Touristik und Herrn Professor Werner Engewald für die exzellente Organisation der Exkursion herzlich gedankt.

Roland Billing
Mitglied Freundeskreis

Informationen zum Artikel:

Autor:
Datum: Sonntag, 10. September 2017 19:16
Themengebiet: Archiv, Exkursionen, Terminübersicht

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Nicht zustimmen Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen