Besuch der OVERSTOLZEN im GRASSI

Besuch der Ausstellung „Freunden sei Dank – 25 Jahre Schenken und Fördern“

Seit Anfang 2014 verbindet uns eine korrespondierende Mitgliedschaft mit den Förderern des Museums für Angewandte Kunst Köln (MAKK), der Overstolzengesellschaft.

Auf Einladung der Overstolzengesellschaft war vor zwei Jahren das MAKK das Ziel einer Exkursion unseres Freundeskreises (vgl. Kurier 30, 2014, S. 5/6). Dabei konnten wir die Kontakte zu den Overstolzen erstmals persönlich vertiefen und uns mit deren Sammlung und den dahinter stehenden Personen vertraut machen. In diesem Jahr verwirklichten nun die Overstolzen den angekündigten Gegenbesuch in Leipzig. Für das Wochenende  2./3. Juli 2016 hatte sich die Reisegruppe (14 Personen) ein umfangreiches Programm vorgenommen, das am Sonnabendvormittag mit einem von Prof. W. Engewald geführten Rundgang durch Leipzigs Innenstadt begann. Neben den historischen Bauten fanden natürlich auch die Orte der jüngeren Geschichte großes Interesse. Nach einer Stärkung im „Arabischen Coffe Baum“ ging es in Begleitung von Günther Gromke und Werner Engewald zur nächsten Etappe, der G2 Kunsthalle, einer privaten gemeinnützigen Einrichtung, die sich der Gegenwartskunst verschrieben hat.

Die Kuratorin der Sammlung, Frau Anka Ziefer, stellte die Sonderausstellung NOCTURAMA mit Werken der Malerin Katrin Heuchel mit großem Sachverstand und in sehr charmanter Art vor. In der Dauerausstellung interessierten die Kölner besonders die darin dominierenden Leipziger Künstler, wie Hans Aichinger, Neo Rauch, David Schnell, Matthias Weischer u.a. Der Eigentümer der Sammlung, Herr Steffen Hildebrand, gab anschließend einen kurzen Einblick in seine Sicht der Sammlung und beantwortete zahlreiche Fragen. Für den weiteren Nachmittag stand ein Besuch in der Spinnerei auf dem Programm.

Am Abend gab es, unsererseits verstärkt durch die Ehepaare König und Treuger, ein gemeinsames Abendessen im Auerbachs Keller. In angeregten Gesprächen wurden Erfahrungen ausgetauscht.

Am Sonntag pünktlich um 10:00 Uhr trafen die Gäste in unserem GRASSI Museum für Angewandte Kunst ein. Herr Albrecht Camphausen nutzte die Gelegenheit zum Gespräch mit Frau Weskamp-Fischer, der Redakteurin des Newsletters „Overstolzen“. Nach einer kurzen Begrüßung durch Herrn Gromke (Dr. Thormann ließ herzliche Grüße ausrichten, konnte leider urlaubsbedingt nicht dabei sein) führte Frau Sabine Epple durch die Sonderausstellung „Freunden sei Dank – 25 Jahre Schenken und Fördern“ (s. Bild oben). Die Wertschätzung der Arbeit des Freundeskreises durch das Museum wurde von unseren Gästen mit besonderem Interesse wahrgenommen.

Beim Gang durch den Rehgarten, das Treppenhaus mit den Albers-Fenstern und durch die Pfeilerhalle konnten wir unseren Gästen einen Teil der Besonderheiten der außergewöhnlichen Architektur unseres GRASSI Museums zeigen. Im Teil III der Dauerausstellung gab es auch für Besucher, die bereits vorher im GRASSI Museum zu Besuch waren, viel Neues zu entdecken. Auf Hinweis von Prof. Engewald konnte Frau Epple u.a. ausgestellte Werke der Künstlerin Margarete Heymann aus Alpacca zeigen, auf die im aktuellen „Overstolzen“ Nr. 18, S.12 verwiesen worden war. So schließt sich manchmal auch zufällig der Kreis, in dem unsere beiden Museen miteinander verbunden sind.

Nie reicht die Zeit und nach kurzem Dank an Frau Epple ging es weiter zum GRASSI Museum für Musikinstrumente, in dem Direktor Prof. Focht bereits zur Führung wartete. Sehr schön konnte Prof. Focht den Bezug zu Köln herstellen, indem er den Bogen vom Beginn der Sammlung durch den in Leipzig lebenden Holländer Paul de Wit, über den Verkauf an den Kölner Papierfabrikanten Wilhelm Heyer und den „Rückkauf nach Leipzig“ durch Henri Hinrichsen, Inhaber des bekannten Musikverlages C.F.Peters mit Unterstützung des Sächsischen Staates im Jahr 1926, spannte. Gespickt mit interessanten Ansichten und Anekdoten endete auch dieser Besuch mit dem Wunsch mehrerer Gäste, wiederholt nach Leipzig zu kommen und die vielen interessanten Orte noch intensiver kennen zu lernen.

Danach war Zeit zur freien Verfügung geplant, die sich leider für einige Gäste auf Grund eines stornierten Fluges etwas verkürzt hat.

Frau Julia Baur, Geschäftsführerin, und Herr Dr. Klaus Günther, Vorsitzender des Vorstandes, bedankten sich für die offene und gastfreundliche Begleitung in Leipzig. Beidseitig wurde der Wunsch geäußert, unsere korrespondierende Mitgliedschaft auch weiterhin durch interessante Aktionen zu beleben.

 

Prof. Werner Engewald                Günther Gromke
Mitglied Vorstand                        Vorstand

Informationen zum Artikel:

Autor:
Datum: Montag, 11. Juli 2016 22:55
Themengebiet: Archiv, Terminübersicht, Veranstaltungen

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Nicht zustimmen Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen